Mai 20, 2022

mygreentop No.1 – Wilhelmstraße in Plettenberg

mygreentop No.1

Heute haben wir unser erstes Dach eingedeckt!

An den heutigen Tag werden wir im mygreentop-Team sicher noch lange zurückdenken. Heute haben wir das erste Kundendach mit unserem COMPLETE-Aufdachpflanzsystem gedeckt. Bereits um 7 Uhr begannen die Arbeiten an dem historischen Gebäude in der Plettenberger Innenstadt. Ein Job „vor der Haustür“, genau das Richtige, falls zwischendurch irgendetwas fehlt und man noch einmal zurück ins Lager muss. Geklappt hat am Ende aber alles hervorragend! Auch dank der guten Arbeit der Firma Eisenbach aus Plettenberg, die mit der Sanierung des Daches beauftragt wurde. Auch für die gestandenen Dachdecker waren unsere Pflanzpfannen ein zunächst ungewöhnlicher Anblick: „Man kommt nicht ganz so schnell voran, wie gewohnt“, lautete der Kommentar ein es Dachdeckers. „Aber sie lassen sich gut verlegen.“ Dirk Kieslich, Erfinder des mygreentop-Systems, war heute von Anfang an bei den Verlegearbeiten dabei, ließ es sich nicht nehmen, die erste Pfanne eigenhändig auf eine der üppig dimensionierten Dachlatten zu legen. „Das war ein wirklich schöner Moment“, erzählt Kieslich. „Wenn sich die ganze Arbeit, die man in so ein Projekt steckt, am Ende auszahlt und alles so funktioniert, wie man sich das vorstellt. Das ist toll.“ Bei unserem ersten Objekt hatte sich der Eigentümer für eine partielle Verlegung unserer Pflanzpfannen entschieden. Dachfenster wurden ausgespart und Gänge zwischen den Pflanzpfannen für spätere Wartungsarbeiten freigelassen. Das ist zwar nicht unbedingt erforderlich, sorgt in diesem Fall allerdings für ein stimmiges Bild. Dachpfannen mit Frisur – das haben die Plettenberger bislang noch nicht gesehen. So war das Interesse groß. Auf dem Weg vom oder zum Wochenmarkt am heutigen Freitag hielten einige interessierte Passanten an und ließen sich von uns das mygreentop-Prinzip erklären. Auch Plettenbergs Bürgermeister Ulrich Schulte kam vorbei und beglückwünschte uns zum gelungenen Projekt.

Vor den Verlegearbeiten waren einige Vorbereitungen zu treffen. Für die ersten Bestellungen unsereres Systems mussten hunderte Quadratmeter Dachgrün in ihren Pflanzpfannen platziert werden. Vielen Dank an die fleißigen Helfer, die uns bisher so gut unterstützt haben. Alleine hätten wir das nicht hinbekommen.

„Vielen Dank an das Team!“

Mittlerweile hat sich das Team auch gut eingespielt. „Wenn man ein neues Verfahren entwickelt, ist nicht von vorneherein klar, welche Abläufe und Methoden die besten, die effektivsten sind“, erklärt Steffen Reeder von mygreentop. „Dirk und sein Pflanzteam haben dabei aber ganze Arbeit geleistet, Pionierarbeit sozusagen.“

So mussten erste Werkzeuge gebaut und neue Handgriffe erlernt werden. Nach dem „try-and-error-Prinzip“ kristallisierte sich so nach und nach eine effektive Methode für die Serienfertigung heraus.
Mittlerweile läuft der mygreentop-Motor rund und das ist auch gut so. Weitere Projekte sind bereits fest eingeplant. Über den weiteren Verlauf berichten wir gerne an dieser Stelle. Bleibt dran!

Deutlich hebt sich das begrünte Schrägdach in der Plettenberger Innenstadt von den Nachbarhäusern ab. Hier gibt es noch viel zu tun für uns.

5 Kommentare

Stefan März · Mai 22, 2022 um 9:31 am

Eine tolle Idee und wirklich mal was Neues, auch für die Ausbildung für Bauwerksabdichter. Weiter so.

    Hans Peter · Mai 26, 2022 um 7:58 am

    So neu ist Dachbegrünung nun ja nicht. Hier bei uns stehen Häuser die schon vor 20 Jahren so etwas hatten und noch haben. Aber eure Idee ist natürlich gut. Mich würde nur einmal interessieren wie das Dach nach ein oder zwei Jahren aussieht.

Klaus Grambs · Mai 22, 2022 um 1:32 pm

Finde diese Idee super toll

Michael Flesch · Juni 17, 2022 um 2:13 pm

Mich würde interessieren warum Ihr nicht komplett, das Dach begrünt habt, sondern nach zwei bis drei Reihen eine normale Reihe Dachziegel gelegt habt. Hat dies statische Gründe? Bis zu welcher Dachneigung kann man die Pfannen nutzen?

Catarina Clément · September 9, 2022 um 9:27 am

Liebes Team von mygreentop,
wow was für eine tolle Idee, ich bin sehr begeistert! Ich habe meine Masterarbeit in der Geographie über die Herausforderungen von Städten bei der Umsetzung von Gebäudebegrünung als Klimawandelanpassung am Beispiel der Stadt Frankfurt geschrieben und musste leider feststellen, dass es dabei noch sehr viel zu tun gibt, bevor diese weit verbreitet umgesetzt wird. Vor allem fehlten innovative Ideen und Vorreiter. Ich finde es klasse, dass Sie ein solches System entwickelt haben und damit zeigen „Es geht“! Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und würde mich sehr freuen, wenn ich Sie bei diesem Vorhaben irgendwie unterstützen könnte. Ich würde sehr gerne dazu beitragen, dass unsere Städte mehr tun können, um grüner und damit auch klimawandelangepasster zu werden.

Viele Grüße

Catarina Clément

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Alle Beiträge auf einen Blick

Ist Bundesminister Robert Habeck mygreentop-Fan?

Internationale Handwerksmesse in München: mygreentop mittendrin! Heute öffnete die IHM, die Internationale Handwerksmesse in Müchen ihre Tore. Rund 650 Aussteller und 1.000 Experten aus mehr als 60 Gewerken laden noch bis zum kommenden Sonntag alle Weiterlesen…

Feuerprüfung bestanden!

Heute waren wir beim Materialprüfungsamt NRW in Erwitte und haben unsere erste Brandsschutzprüfung absolviert!Was sollen wir sagen? Wir haben natürlich bestanden!

Kunststoff ist nicht gleich Kunststoff

Die Gruga-Messehallen in Essen waren vom 6. bis 8. Januar 2023 Schauplatz der ersten "Baumesse Essen". Gemeinsam mit unserem Partner im Ruhrgebiet, der Zimmerei Potztal-Keuter, haben wir dort ein paar sehr erfolgreiche Tage verbracht!Natürlich standen unsere smarten Ideen für begrünte Schrägdächer im Vordergrund.

Danke, Essen!
Wir kommen gerne wieder!

Die Gruga-Messehallen in Essen waren vom 6. bis 8. Januar 2023 Schauplatz der ersten "Baumesse Essen". Gemeinsam mit unserem Partner im Ruhrgebiet, der Zimmerei Potztal-Keuter, haben wir dort ein paar sehr erfolgreiche Tage verbracht!Natürlich standen unsere smarten Ideen für begrünte Schrägdächer im Vordergrund.

mygreentop bei Radio MK

Im Interview mit Nina Tenhaef und Kevin Zimmer erklärt Dirk Kieslich aus Plettenberg im Sauerland, was eine Dachbegrünung an Vorteilen mit sich bringt. Seine Firma "mygreentop" begrünt auch Schrägdächer und nutzt beispielsweise die Pflanzenarten Mauerpfeffer oder Fetthennen. Diese Art der Pflanzen können Dächer dabei auch nicht zerstören, erklärt er. Weshalb und ob die Dachpflanzen auch gegossen werden müssen, erfahrt ihr im Gespräch mit Dirk Kieslich.

Wattys sind in der Zeitung!

Für die einen sind sie "nur" mygreentop No.3 - für uns sind sie viel mehr: Die "Wattys" aus Bonn! Heute hat der Bonner Generalanzeiger über sie und ihr neues Gründach berichtet.